Sonntag 27. Oktober 2019 - Museums-Express nach München und Heimfahrt

 

Unser Einsatz im Nachbarbundesland ist mit dem heutigen Tag schon wieder vorbei, am späten Abend hat die Schienenbusgarnitur wieder das heimatliche Tübingen erreicht.

Zuvor ging es jedoch noch zweimal als Museums-Express von Augsburg aus nach München, dabei wurde auch die landschaftlich reizvolle Strecke über Geltendorf und Fürstenfeldbruck befahren. Unser Schienenbus in der großen Halle des Münchner Hauptbahnhofs war schon ein tolles Bild.

 


Samstag 21. September 2019 - Bahnpark Teil 2 "Auf nach Bayern"

 

Nachdem im Frühjahr schon drei Wochenenden im Bahnpark auf dem Programm standen, machten wir uns heute erneut auf den Weg nach Bayern. Bereits um 5 Uhr in der Früh standen wir abfahrbereit am Tübinger Hauptbahnhof, trotz der frühen Stunde mit ausgezeichneter Stimmung. Über Plochingen, Ulm und Günzburg führte uns der Weg nach Augsburg, immer der Sonne entgegen.

Mit zwei tollen Touren über die Ringstrecke der Augsburger Localbahn belohnten wir uns dann quasi selbst für das frühe Aufstehen.

Die nächsten Wochenenden wird der Schienenbus ebenfalls von Augsburg aus im Einsatz sein, auf dem Programm stehen neben den Localbahn-Rundfahrten auch Ausflüge in die bayerische Landeshauptstadt München.

 


Sonntag 01. September 2019 - Grünschnitt und neue Ordnung

 

Jedes Jahr das gleiche Problem, trotz Rückschnitt im Frühjahr wächst uns das Grün vor der Werkstatt bis über beide Ohren. Bewaffnet mit der elektrischen Heckenschere hatten wir das Problem schnell gelöst, nun fällt auch wieder Licht in die Werkstatt.

Den restlichen Tag haben wir genutzt um ein paar Gitterboxen und Paletten mit Ersatzteilen vom VT12.5 wieder aus der Werkstatt zu räumen, sieht gleich viel aufgeräumter aus.

 


Dienstag 06. August 2019 - Werkstatt aufräumen

 

Es ist eigentlich schon beeindruckend, wie lange man benötigt um einigermaßen Ordnung zu schaffen. Um ein anständiges Durcheinander in der Werkstatt anzurichten benötigt man meistens nur ein paar Tage.

Werkzeug auf den Werkbänken und Dreck in allen Ecken, so sollte es nicht bleiben, darum stand heute Aufräumen auf dem Programm.

 

Ganz nebenbei haben wir uns auch noch dem Überstömventil der Luftfeder am Steuerwagen gewidmet, diese Dauerbaustelle erfordert mal wieder ein bisschen Einsatz von uns. Das alte Ventil hatte einen Riss und wurde durch ein Neuteil ersetzt, nun arbeitet die Luftfeder am VS hoffentlich wieder einwandfrei.

 


Samstag 01. Juni 2019 - Ausflug nach Füssen mit Folgen

 

Zweimal wird unser Schienenbus sich dieses Jahr gür mehrere Wochen im Bahnpark Augsburg aufhalten, als Lech-Romantik Bahn und Bahnpark-Nostalgie-Express ist die Garnitur im Frühjahr unterwegs.

Zusätzlich ist unser Schom heute für die Kreissparkasse Augsburg unterwegs gewesen, Ziel war Füssen.

Nicht nur die Fahrgäste, auch unser Personal hat den Ausflug bei schönstem Wetter sichtlich genossen.

Leider kam es auf der Heimfahrt zu einem Schaden am Achsgenerator des Steuerwagen, hier müssen wir einiges an Arbeit investieren, zunächst geht es aber ganz grundsätzlich mal um die Ersatzteilbeschaffung.

 


Mittwoch 01. Mai 2019 - Maifahrten im Ammertal

 

Wie schon im vergangenen Jahr war auch 2019 der Schienenbus wieder an diesem Feiertag im Ammertal zwischen Tübingen Hbf und Entringen unterwegs.

Insgesamt sieben Pendelfahrten hat die Garnitur aus VT und VS bei strahlendem Sonnenschein absolviert, knapp 900 Reisende konnten wir in den Zügen begrüßen.

 

Danilo Herter hat sich auf die Lauer gelegt und uns zwei tolle Bilder vom Schienenbuseinsatz zukommen lassen, ein weiteres Bild steuern wir selbst bei.

 


Samstag 27. April 2019 - Mal wieder ein Tag in der Werkstatt

 

Nicht nur wir kümmern uns ehrenamtlich um die historischen Fahrzeuge der RAB, auch die VT-Werkstatt Tübingen hat einen großen Anteil an der Einsatzfähigkeit. Neben den üblichen Fristarbeiten nach 20 Betriebstagen, kümmert sich das Team auch um die Themen PZB, Funk und Bremse.

Alle drei Fristen waren nun wieder einmal fällig und gemeinsam mit der Werkstatt haben wir uns um genau diese Themen gekümmert.

Zusätzlich stand noch eine Reinigung der Kühleranlagen am Motorwagen auf dem Programm, bei den Fahrten im Krebsbachtal hatte sich gezeigt, dass hier wohl noch eine ganze Menge Dreck aus dem vergangenen Jahr versteckt ist. Mit dem Hochdruckreiniger ging es dem Schmutz an den Kragen, so dass nun wieder anständige Temperaturen beim Kühlwasser zu erwarten sind.

 

Der Samstag wurde aber auch dafür genutzt um den Bar-VB aus dem Zugverband auszurangieren, bei den anstehenden Fahrten im Ammertal wird er nicht dabei sein.

Zum Schluss hat auch unsere Köf "Hanna" noch ein paar Streicheleinheiten erhalten, der Schnelldruckregler arbeitete nicht mehr anständig und wurde getauscht, diese Aufgabe wäre im Rahmen der HU-Arbeiten früher oder später sowieso auf uns zugekommen. Einzig beim Einbauort hat sich der Ingenieur vor vielen vielen Jahren keine Gedanken über das arme Personal in den Werkstätten gemacht, irgendwo ist dem Schraubenschlüssel immer eine Leitung im Weg.

Der Führerstand von Hanna wurde dann noch durch ein passendes Schild mit der angeschriebenen Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h ergänzt, Schritt für Schritt geht es voran.

 


Montag 22. April 2019 - Ostereier-Suchexpress im Krebsbachtal

 

Eigentlich ist ja der Krebsbachtäler Flitzer für die Sonderzüge auf der Krebsbachtalbahn zwischen Neckarbischofsheim-Nord und Hüffenhardt zuständig, aber die Saison beginnt erst am 1. Mai 2019 und der Schienenbus verweilt noch in Kornwestheim.

Gemeinsam mit der NVBW, der ENAG und dem Förderverein Krebsbachtalbahn wurde deshalb unser Schienenbus auf die Strecke geschickt.

Als ganz normaler Regionalexpress ging es am frühen Morgen von Tübingen Hbf aus über Stuttgart, Bietigheim-Bissingen, Heilbronn, Bad Friedrichshall und Waibstadt nach Neckarbischofsheim-Nord. Zweimal pendelte unsere Garnitur dann auf der ehemaligen SWEG-Strecke und brachte jede Menge Kinder zur Ostereisuche nach Untergimpern. Von kleinen Zwischenfällen, wie einem umgestürzten Baum im Gleis, haben wir uns den Spaß natürlich nich nehmen lassen, mit vereinten Kräften war das Altholz recht schnell beseitigt.

Am späten Nachmittag brummte die dreiteilige Einheit dann abermal als RE zurück nach Tübingen Hbf, wobei ab Stuttgart kein Platz unbesetzt blieb. Ohne Halt zwischen Stuttgart und Tübingen und dann auch noch 14 Minuten vor dem planmäßigen RE, diese Fakten lockten so manchen spontan in den Schienenbus und viele waren überrascht von dieser angenehmen Art des Reisens.

 


Donnerstag 18. April 2019 - Wir tun was für die äußeren Werte

 

Ja, er ist eben nicht mehr ganz original, seine Vergangenheit als "Ulmer Spatz" und die Umbauten aus seiner Zeit im Chiemgau sieht man ihm einfach an.

Damit aber aus der Ferne die beiden Kupplungsdosen für die UIC-Leitung und die Türsteuerung nicht mehr ganz so heftig ins Auge stechen, haben wir heute mal die Farbe ausgepackt.

Nachdem mit alten Werbeplakaten aus der Tübinger Kantine der Frontbereich "fachmännisch" abgeklebt und alles schön entfettet war, haben wir uns mit passendem RAL 3003 über die weißen Deckel hergemacht.

 

Auf dem Tagesprogramm standen aber noch viele weitere Aufgaben. Bereits im letzten Jahr mussten wir das Abdeckblech des Kühlwasser-Ausgleichsbehälters im WC des Motorwagens abbauen um an den Behälter selbst ranzukommen.

Bislang hatte es das Blech leider noch nicht an seinen Stammplatz zurück geschafft, heute sollte sich das ändern.

Zumindest bei unserem Fahrzeug ist das Blech nicht verschraubt, sondern war nur geklebt, mit geeignetem Klebematerial konnten wir das Blech wieder anständig befestigen, eine Baustelle weniger.

 


Mittwoch 17. April 2019 - Der Winterdreck muss runter

 

Schnee, Regen und Staub, eine ekelige Mischung die sich da auf der Außenhaut unserer Fahrzeuge niedergelassen hat. Zuhause werden Fenster geputzt, bei uns fährt die gesamte Garnitur einmal durch die Waschanlage. Mit viel Schaum haben wir den Dreck der vergangenen Wintermonate runtergewaschen und im Sonnenlicht strahlt der Dreiteiler wieder wie frisch lackiert.

 


Freitag 05. April 2019 - Taufe der Köf 332 022-3 auf den Namen "Hanna"

 

Auch wenn unser Schienenbus keinen Namen hat, so waren wir und doch schnell einig, dass unser Neuzugang auf jeden Fall einen netten Namen verdient hat. Wir wollen jetzt besser nicht berichten, welche Namen alle zur Auswahl standen, glücklicherweise konnten wir uns am Ende auf "Hanna" einigen.

Selbstverständlich ist die kleine Dame kein Kreuzfahrtschiff, trotzdem haben wir es uns nicht nehmen lassen eine Flasche Sekt am vorderen rechten Puffer zu zerdeppern. Bis die Konstruktion aus Holzlatten und Schnur gehalten hat sind wir ganz schön ins Schwitzen gekommen.

Abschließend hat die Gute dann auch noch einen hübschen Schriftzug am rechten Vorbau erhalten, so ist der Name Hanna auch kein Geheimnis mehr.

 


Freitag 22. März 2019 - Kleine Verschönerungen

 

Immer mal wieder eröffnen sich leider größere Baustellen, die viel Zeit und Arbeitskraft in Anspruch nehmen, so etwas wird nie zu vermeiden sein. Um so schöner ist es deshalb für uns, wenn wir uns den kleinen Dingen zuwenden können, Aufgaben die schnell erledigt sind und sich auch noch positiv auf das Äußere unserer Fahrzeuge auswirken.

 

Das schöne Wetter wurde heute für ein paar Lackierarbeiten genutzt, so dass nun auch die Luftabsperrhähne auf der zweiten Seite des VT in neuem Glanz erstrahlen.

 

Als Bonus für die Arbeit gab es am Abend dann noch einen herrlichen Sonnenuntergang über dem Bw Tübingen.

 


Samstag 02. März 2019 - Überführung von 332 022-3

 

Nachdem vor einigen Tagen schon die notwendigen Vorarbeiten für eine Überführung der Köf 3 von Stuttgart nach Tübingen getroffen wurden, konnte die Lok heute erfolgreich in ihre neue Heimat geschleppt werden.

 

Am frühen Morgen machten sich einige Aktive der IG RAB Classics mit 111 021-2 von Tübingen aus Lz auf den Weg nach Stuttgart, dort wartete die kleine Dame bereit sehnsüchtig vor der Nachschauhalle auf uns.

Nach ein wenig Rangieraufwand machte sich das Gespann dann pünktlich und mit einer angenehmen Höchstgeschwindigkeit von knapp 40 km/h auf den Weg nach Tübingen.

 

In den nächsten Wochen sollen die notwendigen Arbeiten der fälligen Hauptuntersuchung durchgeführt werden, so dass uns im Bw Tübingen mit der kleinen Köf 3 eine flexible und passende Rangierlok zur Verfügung steht.

 


Donnerstag 21. Februar 2019 - Lauffähigkeit Köf 3 "332 022-3"

 

Schon seit längerer Zeit steht die altrote Köf 3 der DB ZugBus Regionalverkehr Alb-Bodensee (RAB) Gmbh mit abgelaufener Hauptuntersuchung im Bahnbetriebswerk Stuttgart Rosenstein. Dort war sie vertretungsweise für die Kornwestheimer Köf 3 in der Achssenke im Einsatz, während diese eine Hauptuntersuchung erhalten hatte.

 

Irgendwann wird das gesamte Bw-Gelände in Stuttgart den Planungen rund um Stuttgart 21 weichen müssen, so dass sich die RAB rechtzeitig Gedanken zum Verbleib ihrer Köf 3 gemacht hat, künftige Heimat wird das Bw Tübingen werden.

 

Gemeinsam mit dem zuständigen Wagenmeister der RAB haben die Aktiven der IG RAB Classics am heutigen Donnerstag eine Lauffähigkeitsuntersuchung an der Köf durchgeführt, so dass diese in den nächsten Tagen nach Tübingen geschleppt werden kann.

 


Samstag 19. Januar 2019 - Drehscheibe-Leserfahrt nach Schömberg bei Balingen

 

Tatsächlich war das Ziel unserer heutigen Fahrt auch nach der Abfahrt in Tübingen Hbf noch immer geheim, ein paar Vermutungen gab es bei den Teilnehmern jedoch. Auf der Fahrtausschreibung tauchte die HzL als beteiligter Partner auf, so wurde wild über das Ziel der Fahrt diskutiert.

Nachdem wir Hechingen ohne Halt durchfahren hatten, war den meisten klar wohin es geht.

Schömberg bei Balingen und die reizvolle Strecke über Endingen, Erzingen und Dotternhausen hatten die Verantwortlichen für die Leserfahrt 2019 ausgewählt.

 

Als Sperrfahrt ging es Stück für Stück in Richtung Schömberg Stausee, jede hübsche Stelle wurde für ausgiebige Fotohalte genutzt, Schnee und Eis boten eine tolle Kulisse für unser rotes Schätzchen.

Nachdem wir das Holcim-Werk in Dotternhausen passiert hatten kam auch endlich die Sonne hervor und schaute was wir denn da treiben.

Das Mittagessen konnten wir pünktlich um 12:30 Uhr beim Italiener am Stausee in Schömberg einnehmen, bevor es frisch gestärkt bis zum Streckenende ging.

Auch die Rückfahrt bis Balingen wurde nochmal für ausgiebige Fotohalte genutzt, so konnte manche unbeleuchtete Fotostelle vom Morgen nochmals mit Sonne umgesetzt werden.

Nach einer schnellen Fahrt über die Zollernbahn erreichten wir pünktlich um 16:45 Uhr wieder den Tübinger Hauptbahnhof.

 

Wir möchten uns bei allen Teilnehmern und natürlich auch bei den Organisatoren für diese tolle Fahrt bedanken. Die Disziplin beim Ein- und Aussteigen war hervorragend und wir hoffen, dass alle Mitreisenden voll auf ihre Kosten gekommen sind. Für das Jahr 2020 hängen schon ein paar Ideen in der Luft, vielleicht sieht man sich dann ja wieder zur Drehscheibe-Leserfahrt.

 


Freitag 18. Januar 2019 - Putzen und Beladen

 

Freitagnachmittag und wir stecken mitten in den Vorbereitungen für die Drehscheibe-Leserfahrt am morgigen Samstag.

Tanken, Wassertank befüllen, den Fahrgastraum ausfegen und nass rauswischen - alles erledigt.

Nun schlummert unser Motorwagen in der warmen Halle der VT-Werkstatt Tübingen und freut sich, genau wie wir, auf die Fahrt ins Blaue morgen.

 


Samstag 12. Januar 2019 - Winterschlaf

 

Kalt ist es geworden und Schnee ist auch gefallen, noch befinden sich unsere Fahrzeuge deshalb im Winterschlaf. Die ersten Fahrten in 2019 rücken aber immer näher, schon nächste Woche Samstag geht es für die Leser der Drehscheibe auf eine Fahrt ins Blaue - Ziel unbekannt. Ok, wir kennen das Ziel natürlich, aber verraten wird nichts, dann ist die Überraschung um so größer.

Ein paar Eindrücke aus dem Bw Tübingen wollen wir zum Jahresanfang hier trotzdem noch zeigen.